Web-Tagebuch von einer Ery

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/lonely-tear

Gratis bloggen bei
myblog.de





---> Über die Ery <---

Jaaa ich habe beschlossen, einen Blog anzufangen. Ist zwar nicht so persönlich wie ein TB aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich kontinuierlich schreibe, ist hier wesentlich größer.

Ich möchte hier vor allem auf ein großes Problem eingehen, dass ich habe: Erythrophobie, die Angst (Phobie) vor dem Erröten. Eine kleine Erklärung, wie bei mir alles angefangen hat - das ist eigentlich auch der typische Verlauf der Ery (= Abkürzung für Erythrophobie). Bis zur Pubertät kannte ich das Problem noch nicht. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mich bis zur 6. Klasse am Unterricht rege beteiligt habe, ich ohne Probleme mit Jungs reden konnte und sogar Mitglied in der Theatergruppe war. Da war noch keine Spur des Rotwerdens!

Irgendwann fing es dann an: Ich kann mich nur noch teilweise daran erinnern, DAS Ereignis gab es bei mir nicht. Bei vielen ist es so, dass der Lehrer oder Mitschüler oder eine sonstige Person einen blöden Spruch gebracht haben. Bei mir war das eigentlich nicht so. Ein Lehrer von mir gab einmal ein Kommentar ab, was mich aber nicht weiter gestört hat. Es begann ganz langsam: Ab einer gewissen Zeit wurde ich eigentlich IMMER wenn ich mich gemeldet habe, rot. Ich empfand es als nervig und störend aber noch nicht als das Riesenproblem. Die nächste Stufe war dann Gespräche mit Jungs. Ich konnte keinen einzigen Satz mehr mit einem Jungen wechseln, ohne das ich rot wurde. Ich begann also, nicht mehr mit ihnen zu sprechen weil ich Angst hatte, es würde gleich heißen "Du willst was von dem, du bist in ihn verliebt, schau mal, du wirst ja ganz rot". Das ist auch der Grund, warum ich eigentlich nur weibliche Freunde habe und auch noch keinen einzigen Freund bisher, aber dazu später. Das spielte sich ungefähr in der achten Klasse ab. Ich wurde immer mehr rot, vor allem in Gesprächen mit fremden Leuten. Während alle meine Freundinnen langsam anfingen, auf Partys zu gehen, mied ich solche Veranstaltungen.

Zu der Angst, Rot zu werden kam jetzt noch etwas anderes: Ein ziemlicher Zusammensturz meines Selbstbewusstseins. Ungefähr bis zur achten Klasse habe ich mich noch nicht mit meinem Aussehen beschäftigt. Es war mir eigentlich total egal, ich lief in den Klamotten in die Schule, die halt am bequemsten waren, vollkommen egal, ob sie zusammengepasst haben oder nicht. Meine Frisur war mir auch egal, meine Mutter hat mir die Haare einfach gerade abgeschnitten und mir einen dicken Pony geschnitten. Make-Up kam eh nicht infrage, sowas hat mich nicht interessiert. Dazu kam noch, dass ich ziemlich schlechte Augen hatte/habe, schiefe Zähne (feste Zahnspange bis zur siebten oder achten Klasse), Sommersprossen und naja... ich war nicht sonderlich schlank. Zwar nicht "fett" aber halt auch nicht besonders schlank. Bis zur 7./8. Klasse hab ich mir da aber noch keine großen Gedanken drum gemacht. Dann fing es an - natürlich mit den lieeeben Mitschülern. Die fanden es lustig, mich aufgrund meines Äußeren zu verarschen. Sie nannten mich u.a. "Superhässli" und banden mir auf die Nase, wie hässlich ich doch sei. Schrecklich! Ich fühlte mich in der Schule immer unwohler. Meine Mitschüler machten Spalten, wo sie die Klasse in "hübsch/mittel/hässlich" einteilten, mich schrieben sie natürlich in "hässlich" rein. Ich wurde immer unsicherer und zurückgezogener, ich wollte nichts mehr falsch machen, wollte ja nur eines sein: beliebt! Aber meine Klasse war schrecklich. Meine beste Freundin hatte eine andere Sprache wie ich genommen und war also in einer anderen Klasse. In meiner Klasse hatte ich also grad mal drei gute Freundinnen. Hätte ich die nicht gehabt... ich weiß nicht wie ich das überstanden hätte. Alle anderen in meiner Klasse, vor allem die Jungs, waren sehr oberflächlich. Hässliche Menschen waren für sie sozusagen "Abschaum". Ist jetzt sehr drastisch ausgedrückt, aber es war wirklich so. Die lachten mich aus, verarschten mich, etc. Mein Selbstbewusstsein ging flöten. Ich fühlte mich so unwohl in meiner Klasse. Als in der 9. Klasse die Zweige gewählt wurden stellte ich einen Antrag, in eine andere Klasse zu kommen. Die beste Entscheidung meines Lebens... Aber dazu später mehr. Ganz grob gesagt: In der neuen Klasse war es mit dem Mobbing nicht mehr schlimm. Manche mochten mich zwar nicht, aber sie waren nicht so kindisch wie die anderen Jungs aus meiner alten Klasse und behandelten mich ganz normal.

Zurück zur Ery: Ab der 9. Klasse bis zur 10. Klasse war es eigentlich richtig schlimm. Die Ery hatte ihren Höhepunkt erreicht. Ich wurde rot bei Referaten (wo ich früher zwar aufgeregt aber immer eher blass war) nach den ersten zwei Sätzen, ich wurde rot, wenn mir ein Junge - besonders ein gutaussehender - auch nur einen Blick zugeworfen hat, ich wurde sogar vor meinen Freundinnen und meiner Familie rot. Ich hatte Riesenschiss vor jedem neuen Schultag. Abends wenn ich einschlief träumte ich immer davon, dass ich nie wieder rot werden würde und was für ein Leben ich führen würde. Ich wachte auf und mein erster Gedanke war "Bitte biite bitte lass mich heute nicht rot werden" (Damit ist aber nicht Gott gemeint...). Ich wurde jeden Tag zu 100% rot und meine Angst davor steigerte sich immer mehr. Erste-Hilfe-Kurse in der Schule, Diskussionen im Stuhlkreis, Vorstellungen an der Tafel, Filme in der Klasse anschauen, Partys bei Freunden, das alles war für mich ein Horror. Ich mied Situationen, in denen ich rot werden konnte d.h. ich wurde sehr verschlossen. In Gesprächen mit anderen, vor allem fremden Leuten wurde ich immer rot. Also redete ich nicht mehr viel mit ihnen und wenn ich es doch tat, wurde ich sofort knallrot und konnte nicht mehr klar denken --> Ich weiß es zwar nicht sicher, aber ich hatte das Gefühl, oft als "komisch" abgestempelt zu werden. Wenn die anderen über Themen redeten, die mir ja gar nicht peinlich waren (Sex z.B.) wurde ich immer rot. Das machte mich sehr fertig. Ich hab immer gedacht, wie unnormal ich doch bin. "Warum ich" ging mindestens 500 mal am Tag durch meinen Kopf. Ich sah keinen anderen, der bei jeder Kleinigkeit rot wurde.

Mit der Zeit begann ich mit den (wie ich mittlerweile weiß typischen) kleinen Tricks, die das Erröten noch auffälliger machten --> wurde ich rot, ließ ich mir die Haare ins Gesicht fallen, kramte in meiner Tasche herum, fummelte mir im Gesicht herum, trank etwas, guckte woanders hin oder flüchtete einfach -> "Ich muss mal aufs Klo" etc. Ich bekam immer größere Angst vor Referaten, schon Wochen davor hatte ich ein dumpfes Gefühl im Bauch, wenn ich dran dachte. Wenn ich dann vorne stand, stieg die Röte langsam hoch und ab da redete ich nur noch total schnell und den absoluten Schmarrn.

Ende der 10. Klasse war dann endlich der Wendepunkt: Ich erfuhr, das mein Rotwerden oder besser gesagt die Angst davor eine Krankheit ist. Und wenig später erfuhr ich, dass ich nicht alleine war mit dem Problem. Aber der Reihe nach: Wir fuhren mit der Klasse nach München, in's Deutsche Museum. Auf der Zugfahrt nach Hause war mir langweilig und ich schnappte mir ein kleines Beiheft zur NEON, dass da hieß "Unnützes Wissen - 200 skurile Fakten, die du nie mehr vergisst". Und was war ein Punkt? "Die Angst vor dem Erröten ist als Krankheit anerkannt. Der Fachbegriff dafür lautet Erythrophobie". Ich konnte erstmal gar nicht mehr klar denken und war total aufgewühlt. MEIN PROBLEM HATTE EINEN NAMEN? ES WAR EINE KRANKHEIT??? Ich konnte es nicht fassen. Ich speicherte den Namen in meinem Gehirn "Erythrophobie, Erythrophobie, Erythrophobie"... Ich musste extra nochmal zurückblättern weil ich damals den Namen so schwer zu merken fand. Jetzt kann ich ihn in- und auswendig. Meine Freundinnen unterhielten sich später noch über das Heftchen und die komischen Fakten, und sie erwähnten auch die Ery. "Und das es einen Namen für die Angst vor dem Rotwerden gibt... krass...". Ich bin natürlich sofort wieder rot geworden.

Zuhause gab ich den Begriff bei google ein und gleich das erste Ergebnis war ein Volltreffer: ich wurde auf die Seite www.erythrophobie.de verlinkt. Ich las mir alles durch und fand mich in so gut wie jedem Punkt wieder. In mir war ein sehr komisches Gefühl, einerseits freute ich mich natürlich, dass ich also doch nicht so unnormal war aber andererseits - wer freut sich schon eine Krankheit zu haben? Ich ging dann sofort ins Forum und registrierte mich dort. Ich konnte gar nicht fassen, dass sich Leute außer mir mit genau demselben Problem rumschlagen mussten, sie genau die kleinen Tricks wie ich machten, etc. Ich erfuhr aber auch, dass man was gegen die Ery unternehmen konnte! Es gab sogar die Möglichkeit, eine Operation dagegen machen zu lassen. Der "normale" Weg war bei den meisten aber ein Gespräch mit dem Arzt, dann eine Verhaltens-Therapie, meistens verbunden mit Medikamenten. Ich wusste nicht, dass man Medikamente gegen die Ery nehmen konnte. Die OP nennt sich ETS aber sie kommt für mich nicht infrage, wie ich später erfuhr, da ich noch ein anderes Problem habe: Hyperhidrose, übermäßiges Schwitzen. Dann geht diese OP nicht außer man will, dass einem im Sommer Sturzbäche den Körper runterfließen.

Ich postete fleißig und las mir viele Beiträge durch. Irgendwann war dann der Zeitpunkt gekommen, wo ich was unternehmen wollte. Ich wollte was gegen die Ery tun. Viele Leute posteten von ihren Erfolgen und ich hatte noch nichts unternommen. Also nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und ging in die Apotheke. Ich bestellte ein Make-Up, das stärker abdeckt. Das ist so die erste Stufe, die man "erklimmen" kann. Ich war dabei zwar rot, aber nicht sehr schlimm und die Apothekerin dachte glaub ich eher, dass ich mit dem starken Make-Up meine Pickel abdecken will. Sie gab mir zumindest umsonst Clearasil-Proben mit. Das ganze geschah vor den Sommerferien. Während der Sommerferien probierte ich das Make-Up aus. Das war für mich etwas vollkommen neues. Ich achtete zwar mittlerweile auf mein Aussehen, klar. Ich hatte "stylishe" Klamotten. Es waren zwar keine Markenklamotten aber halt ganz normale, die nicht aus der Reihe fielen. Aber Make-Up hatte ich noch nie draufgetan. Das höchste war manchmal zur Schulplatzmiete Wimperntusche. Ich predigte auch immer vor meinen Freundinnen, wie blöd ich Make-Up doch fand, so unnatürlich und so... Aber ich konnte mit der Ery so einfach nicht weiterleben. Also gewöhnte ich mich an das Make-Up. Ich lernte es aufzutragen und es half mir sehr, dass Ferien waren. Ich hatte totales Herzklopfen als ich das erste Mal vor meine Freundinnen treten musste - so vollkommen geschminkt. Sie reagierten aber voll toll. Sie meinten, ich sähe sehr schön aus und das würde mir voll gut stehen. Ich hatte mir auch eine neue Frisur schneiden lassen - ich wollte einen kleinen Neuanfang machen.

Im Moment geht es eigentlich ganz gut mit der Ery: Ich trage halt jeden Tag mein Make-Up auf und es ist sooo ein tolles Gefühl damit. Ich brauche nicht mehr Angst zu haben, wenn ich mal in der Mitte eines Klassenzimmers sitze und alle mich anschauen können. Ich kann auch mal die gutaussehenden Jungs meiner Klasse anschauen, ohne Angst haben zu müssen, beim kleinsten Blick von ihnen mich knallrot abwenden zu müssen. Ich muss nicht mehr Angst davor haben, wenn mich der Lehrer aufruft oder ich an die Tafel muss. Ich stell mir jetzt auch selber immer so kleine Aufgaben, z.B. freiwillig Kartendienst machen, mich in der Strabbo eben NICHT auf den Platz setzen, wo man mich am wenigsten sieht sondern auf einen, wo mich viele Leute sehen können, etwas kaufen/bestellen... usw. Es läuft einfach viel besser! Ich kann mich auch mal mit Leuten unterhalten. Natürlich ist es noch nicht perfekt, aber dazu schreibe ich morgen etwas. Und auch zu dem Thema Liebe. Für heute war das erstmal genug Einleitung!

LG

lonely-tear

 

 

17.10.06 23:13


Werbung


---> Liebe <---

So, heute komme ich zum Thema Liebe: Ja, ich bin jetzt fast 17 Jahre alt und habe immer noch keinen Freund. Ich hatte noch nicht mal einen klitzekleinen Kuss oder sonstiges in der Richtung. Das liegt auch hauptsächlich an der Ery. Wie ich schon geschrieben habe, hat die Ery in der 7./8. Klasse angefangen und genau da hab ich natürlich auch begonnen, mich für das männliche Geschlecht zu interessieren. Davor waren glaub ich schon ein paar Jungs in mich "verliebt", ich weiß sicher von einem in der 4. Klasse und einem in der 5. Klasse. Ich habe mich aber damals einfach gar nicht für das Thema Liebe interessiert, es war mir einfach vollkommen egal. Klar, in der 3./4. Klasse war ich verknallt (in den bestaussehendsten Jungen der Schule, der auch noch zwei Klassen über mir war) aber außer diesem Jungen hat mich niemand interessiert. In der 6./7. Klasse war ich dann ausgerechnet in den Jungen verknallt, der Mitglied in der Clique war, die mich auf den Namen Superhässli getauft hatte. Naja, ab der 8. Klasse war dann die Ery und damit war es unmöglich für mich, mich überhaupt mit Jungs zu unterhalten. Wenn ich nicht so hässlich gewesen wäre (oder immer noch bin...) dann wäre es sicher nicht so schlimm gewesen. Aber es ist nunmal so: Bist du hässlich, bist du den anderen auch gleich unsympatisch. Bist du hübsch, kommst du als nett und sympatisch rüber. Also kamen die Jungs natürlich auch nicht von sich aus zu mir, warum sollten sie sich auch mit einer hässlichen wie mir anfreunden?! Ich begann zu der Zeit auch, mich mit kleineren Jungs anzufreunden, hauptsächlich im Handball, der Sportart, die ich ausübe. Da waren/sind viele kleine Jungs und denen war es einfach egal, wie ich ausschaue, die haben sich einfach mit mir ganz normal unterhalten. Natürlich hat das Nachteile, klar, die haben nicht dieselben Interessen aber trotzdem hab ich mich sehr wohl gefühlt dabei. Meine Freundinnen zogen mich schon damit auf aber das war mir egal. Im Handball hatte ich auch viele Jungs in meinem Alter, die sich für mich interessierten (also in freundschaftlicher Art) aber leider sah man sich zu selten als das da mehr draus wurde. Mit einem hab ich noch Kontakt aber wie gesagt, es ist von beiden Seiten nur freundschaftlich und wir chatten auch nur miteinander. Vll hätte ich mich mal mit ihm getroffen aber die Ery hat mir halt dazwischengefunkt. Auf einem Lehrgang hab ich mich dann neu verliebt, in einen total lustigen und einfach super super netten Jungen. Leider hab ich das dermaßen verbockt in der Vergangenheit, sodass er mir noch nichtmal mehr die Hand zum Abschied gibt. Er hat auf Turnieren voll oft eine Unterhaltung mit mir angefangen aber ich Idiotin hab nur kurz und knapp geantwortet, ihn unfreundlich angeschaut, etc. damit er so schnell wie möglich wieder geht weil ich knallrot wurde. Es war echt schlimm aber ich konnte nichts dagegen tun. Kaum spürte ich die Röte hochkommen, blockierte alles und ich wollte nur noch so schnell wie möglich weg. Er war so süß zu mir und ich hab ihn echt scheiße behandelt. Im Nachhinein habe ich es immer sofort bereut aber beim nächsten Mal war's wieder so schlimm. Ab der 9. Klasse war ich dann in einen Jungen aus meiner Schule verliebt, der eine Klasse über mir war/ist. Ich habe zwar schon ein paar Worte mit ihm gewechselt aber er wird sich kaum mehr an mich erinnern und außerdem hat er eine Freundin, abgesehen davon hätte ich eh keine Chance. Im Moment bin ich immer noch in ihn (Domi) verliebt. Er ist einfach mein Traumboy. Kann man nicht anders sagen. Ich weiß noch nicht ganz, was ich für einen Jungen meiner Klasse (Oli) empfinde. Früher hab ich ihn total gehasst aber mittlerweile hab ich doch leichtes Magengrummeln wenn er da is. Aber ich blockier wieder dermaßen wenn er mit mir spricht, dass das wahrscheinlich auch nichts wird.

Langsam hab ich echt Panik, nie einen Freund zu bekommen. In der achten Klasse habe ich mir gesagt "naja spätestens bis du 15 Jahre bist, haste nen Freund", dann sagte ich mir "Mit 16 Jahren wirds schon klappen" aber jetzt bin ich fast 17 und es hat immer noch nicht geklappt. Ich kann einfach nicht glauben, dass sich je ein Junge in mich verlieben wird. Was hat er denn von mir? Ich bin hässlich, ich hab HH, ich werde ständig rot und ich bin noch nicht mal intelligent. Es ist echt unfair: Hübsche Mädels brauchen nicht sonderlich schlau sein und haben trotzdem einen Freund. Und als hässliche hab ich das Gefühl ich müsste "zum Ausgleich" besonders schlau sein --> bin ich aber nicht. Ich habe so gut wie kein Allgemeinwissen. Deswegen hab ich jetzt auch beschlossen, mir nach und nach Allgemeinwissen anzueignen. Ich hoffe, es klappt. Ich will vor allem in Sachen Politik, Erdkunde, Geschichte und Wirtschaft Aw bekommen.

Das wars jetzt erstmal, heute Abend mehr.

Lg

lonely-tear

18.10.06 13:22


---> Schule, Typ + Bonzen <---

Irgendwie läuft alles scheiße zur Zeit. Wegen der Ery hab ich gar keine Lust mehr, in die Schule zu gehen. Ich war jetzt länger krank, weil ich Angina hatte und als ich dann wieder in die Schule musste... Es war einfach nur Horror! Ich hatte 'nen echten Durchhänger, ich saß die letzten drei oder vier Stunden mit knallroter Birne da (Unser Klassenzimmer ist in den ersten beiden Stunden noch angenehm lauwarm... Danach heizt es sich immer mehr auf und da es so kalt ist, lüften wir nicht durch. Schrecklich, ich weiß nie was ich anziehen soll, weil es draußen ja so kalt ist aber im Klassenzimmer, wo ich die meiste Zeit verbringe, so unendlich heiß.) Ich war also knallrot obwohl ich Make-Up drauf hatte und normalerweise werd ich mit Make-Up fast gar nicht rot, weil's mir ja ne gewisse Sicherheit gibt. Ich denk, das ist deswegen passiert, weil ich im Moment nicht so von dem Make-Up überzeugt bin. Es macht meine Haut richtig fettig und es bilden sich nach ein paar Stunden so Flecken, auf der Nase ist es am schlimmsten. Ich bräuchte eine bessere Creme für darunter und ein besseres Puder für obendrüber. Ich glaub ich kauf mir das in den Ferien mal. So ist es auf jeden Fall keine Lösung, ich hab da echt kein tolles Gefühl dabei. Ich sollte mal das La Roche Posay nehmen, das deckt 60% ab, das Vichy nur 25%. Und sehr viel mehr kostet es auch nicht, ich glaub sogar weniger. Zurück zur Schule: Weil ich so lange krank war komm ich langsam nicht mehr nach. Ich muss die ganzen Hefteinträge nachholen, ich muss aber gleichzeitig den aktuellen Unterricht verfolgen und verstehen. Das ist sauschwer! Ich würd am Liebsten den ganzen Tag nur noch zuhause sitzen. Ich hab keine Lust mehr auf die Schule. Ich hab eh null Allgemeinwissen, hab ich ja schon geschrieben, also sitz ich nur da, steh unter 'ner enormen Anspannung "Bitte bitte nimm mich nicht dran", werd rot, spüre jeden Tag die Ausschließung (alle in meiner Reihe kriegen Kaugummi außer ich.... klingt vll pingelig aber es sind halt so kleine Sachen, bei denen man es merkt), ich hab keinen Bock auf die Lehrer, die mich mit Sachen nerven, die mich eh nicht interessieren... Und das hab ich jetzt noch drei Jahre! Wenn sich nicht bald was ändert wird das echt grässlich.

Ich hab heute mit dem Typ aus meiner Klasse geredet. Also nicht so wirklich, wir saßen zu fünft da, wir hatten Freistunde, und haben uns dann halt unterhalten. Er hat mich ein paar Mal direkt angeschaut, soo süß :D Naja, ich hab mal wieder den totalen Schwachsinn (wenn ich erröte kann ich halt nicht mehr klar denken... Das ist so scheiße!) geredet, so von wegen vom Hochbett gefallen und Einbrecher, die mich erschießen, echt schlimm... Er hat mich auch mal direkt angesprochen, sogar mehrmals... Naja, er ist halt ein Netter. Ich weiß aber noch net, ob ich wirklich in ihn verliebt bin, eher ein leichtes Verknallt-sein würd ich sagen. Dafür hab ich mich in einen aus der Ü-Klasse verguckt *lol*. Ja, ich wechsel die Jungs auch wie Unterhosen aber der ist echt... Also der schaut noch net mal so gut aus (Aber ich bin ja auch net so oberflächlich, dass ich nur nach dem Aussehen gehe) aber der hat einfach ne Ausstrahlung, die is faszinierend. Ich krieg das totale Bauchkribbeln wenn er vorbeigeht. Naja, mal gucken was sich da so entwickelt.

Ich bin total sauer auf eine Freundin von mir! Ich wollte halt Hausaufgabenbetreuung machen, um mir damit was dazu zu verdienen, für den Führerschein. Aber sie wollte es halt auch machen, weil sie von dem Geld nach Neuseeland fahren will (hallo? Mit 60 Euro im Monat kommt man da auch nicht weit). Is ja so schön und gut, jetzt muss man halt nur noch wissen:
1) Sie ist das absolute Bonzenkind: Sie kriegt alles, was sie will, bezahlt, kauft sich z.B. Sonnenbrillen um das Geld, wovon andere in den Urlaub fahren könnten, nur das teuerste Eis (HägenDasz), regelmäßig nur absolute Markenklamotten (Sogar im Sport hat sie ein von Victoria Beckham-Outfit an... Ihr Pech das wir mit den Jungs Sport machen mussten und sie mit Mega-Ausschnitt Liegestützen machen musste *fg*), etc.
2) Sie kleine Kinder hasst und sowas von genervt von ihnen ist, dass sie noch nicht mal erträgt, welche für eine Minute in ihrer Nähe zu haben.
Ich habe kein Geld, zumindest nicht soviel wie sie (Ihre Eltern zahlen ihr locker den Führerschein, mein gesamtes Erspartes langt noch nicht mal dafür) und ich liebe kleine Kinder - bin ja auch Tutorin. Also WER hätte es mehr verdient?! Kann sich jetzt jeder selber überlegen aber ich finde ich... Naja wir besprechen es also und es war halt noch net klar, ob ich's jetzt auch wirklich machen kann oder ob sie doch will. Ich melde mich also am Montag noch net an, weil es noch nicht sicher geklärt war und ich mich nicht hinterfotzig anmelden wollte, so nach dem Motto "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und damit hast du Pech gehabt". Am Dienstag war ich nicht in der Schule und was erfahr ich heute, als ich in die Schule kam? "Ja, ich hab mich jetzt schon mal angemeldet... Ich hoff du bist nicht sauer! Kannst ja nochmal zum Direktor gehen". Da kommt man sich echt verarscht vor, wirklich! Der meinte natürlich, dass sie zuerst da war und ich nur machen könnte, wenn sie nicht mehr will. Zum Kotzen... Ich hätte das Geld dringend gebraucht. 10 Euro die Stunde für Nachhilfe, das ist nicht schlecht. Naja, jetzt muss ich mir was anderes suchen. Und vor allem ist es halt unfair weil sie das Geld einfach NICHT BRAUCHT, weil ihre Eltern sauviel verdienen. Aber typisch reiche Bonzen, können den Hals einfach nicht voll genug kriegen. Sagt man das so? Naja sind halt Geizkragen... Ich hasse sie im Moment so, es fällt mir richtig schwer, sie anzulächeln o.ä. Nee, die hat bei mir verschissen, wenn sie sich nicht was überlegt. Aber meine anderen Freundinnen finden das anscheinend vollkommen ok. Deswegen muss ich sie jetzt auch bei der Klassenfahrt eine Woche ertragen. Schlimm sowas! Egal, ich versuch das jetzt zu verdrängen und irgendwo anders Arbeit zu finden.

Ansonsten gibts nichts Neues in meinem ach so spannenden Leben... Ich werd wahrscheinlich an Halloween ne Party mit Freundinnen machen, da freu ich mich schon drauf (Halloween = leicht verkleiden = weiße Schminke im Gesicht... du verstehen? *lach*).

Lg

lonely-tear

 

25.10.06 14:54





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung